Bestattungs- und Grabarten

Der Weg zum letzten Ort

Die Wahl der Bestattungsart, der Ort der Beisetzung. Während der vergangenen Jahre hat die Bestattungskultur hierzulande einen Wandel erfahren und bietet inzwischen eine zuvor nie dagewesene Vielfalt. Unser Angebot umfasst traditionelle wie auch moderne Bestattungsarten, von der Erd- über die Seebestattung bis hin zur Beisetzung am Wurzelgeflecht eines Baumes. Im persönlichen Gespräch informieren wir Sie gerne ausführlich über die Bandbreite der Möglichkeiten, eine erste Orientierung bietet die nachfolgende Übersicht.

Die Erdbestattung

Der Verstorbene wird in einem Sarg aus massivem Holz auf einem Friedhof beigesetzt, in seiner persönlichen Kleidung oder im Sterbehemd. Erdbestattungsgräber sind als Wahl- oder Reihengrab verfügbar, wobei Wahlgräber auch mehrere Grabstellen umfassen können und sich damit zur Anlage eines Familiengrabes eignen. Bei einem Reihengrab ist es nicht möglich, die Lage auf dem Friedhof frei zu wählen, außerdem kann die Nutzung über die örtlich festgelegte Ruhezeit hinaus nicht verlängert werden.

Im Unterschied dazu können Lage und Größe eines Wahlgrabes individuell festgelegt werden, die Nutzungsdauer ist dabei nicht auf die vorgegebene Ruhezeit begrenzt. Bei der Erdbestattung als älteste und traditionsreichste Bestattungsform unseres Kulturkreises wird der Sarg im Anschluss an die Trauerfeier zur Grabstelle getragen, wo die Angehörigen während der Beisetzung Abschied nehmen können. Bei einer anonymen Erdbestattung kann keine Trauerfeier am Ort der Beisetzung stattfinden.

Die Feuerbestattung

Der Sarg mit dem Verstorbenen wird zunächst in einem Krematorium eingeäschert. Die zurückbleibende Asche wird in eine Aschekapsel gefüllt und dann in eine Schmuckurne gefüllt, und üblicherweise zu einem späteren Zeitpunkt beigesetzt. Die Beisetzung kann auf einem regulären Friedhof in einem Urnenwahlgrab, einem Reihengrab oder anonym erfolgen, alternativ auch in einem sogenannten Kolumbarium (einer Urnenwand mit eingelassenen Urnengrabkammern). Zur Auswahl stehen darüber hinaus See- und Naturbestattungen.

Die Seebestattung

Die Asche des Verstorbenen wird nach der Kremierung in einer wasserlöslichen Urne dem Meer übergeben. Die Angehörigen erhalten eine Urkunde mit den genauen Positionsangaben des Bestattungsortes. Die Zeremonie kann unbegleitet oder in Anwesenheit der Hinterbliebenen oder einer größeren Trauergemeinde erfolgen. Seebestattungen werden in Deutschland vor allem auf Nord- und Ostsee ausgeführt, können aber auch in anderen, internationalen Meeresgebieten erfolgen.

Die Baumbestattung/ Naturbestattung

Die Urne mit der Asche des Verstorbenen wird im Wurzelgeflecht eines Baumes beigesetzt, entweder in einem Bestattungswald wie FriedWald oder RuheForst, oder aber auch einem dafür ausgewiesenem Teil des Friedhofs. Der genaue Ort der Beisetzung kann schon zu Lebzeiten festgelegt und langfristig reserviert werden. Jeder Baum bietet Platz zur Beisetzung von bis zu zehn Urnen, mithin bieten Naturbestattungen auch die Möglichkeit zur Anlage von Gemeinschaftsgräbern.

Es gibt einige Möglichkeiten in der Natur bestattet zu werden, hierzu gehören z.B. eine Ascheverstreuung auf einer Almwiese, oder eine Flussbestattung. Diese Bestattungsarten sind in Deutschland nicht möglich, aber in den angrenzenden Ländern wie den Niederlanden, der Schweiz und anderen.

www.ruheforst-deutschland.de

www.friedwald.de

www.naturbestattungen.de

Besondere Bestattungen

Manchmal wünschen sich Menschen eine außergewöhnliche, sehr individuelle Bestattungsform, die ihrer Persönlichkeit besonders entspricht. Basierend auf der Feuerbestattung besteht z. B. die Möglichkeit einer Diamantbestattung, hierbei wird aus einem Teil der Asche ein Diamant.

www.algordanza.com

Gerne beraten wir Sie hinsichtlich dieser und weiterer Sonderformen wie Luft-, Almwiesen, Fluß- oder Weltraumbestattung.